Wunsch nach …  – An average desire?

Ein Jahr ist wieder mal zu Ende, das nächste rollt an und ich suche seit Tagen nach Worten für diesen kleinen Blogbeitrag.

Ich habe etwas Urlaub gemacht, mit meiner wundervollen Familie Zeit verbracht, aber auch viel gearbeitet, gewerkelt, geprobt, komponiert, Podcasts produziert, Interviews geführt, Konzerte gespielt und besucht…
In Anbetracht vieler Ereignisse in 2016, der schlimmen humanitären Lage vieler notleidenden Menschen, die um Ihr zu Hause, Ihre Heimat oder Ihr Leben gebracht wurden und auch des starken Rechtsruckes innerhalb Europas fühle ich mich ganz ganz schlecht.
panel-2
Die meistens einseitige Berichterstattung der Medien mit ständig düsteren Nachrichten von Mord und Totschlag weltweit, die vielen schlimmen Bilder in den sozialen Netzwerken (von denen oft niemand weiß, ob Sie real, inszeniert oder im falschen Zusammenhang veröffentlicht sind), bedrücken mich mehr und mehr.
Nichts desto Trotz versuche ich nach vorne zu blicken, offen zu sein für Veränderungen und die Dinge, die ich gut kann, weiter zum Wohle aller Menschen nach vorne zu bringen.
Während eines Kurzurlaubs nach Weihnachten mit meiner Familie und Freunden kamen mir an der Ahr bei eiskaltem Wetter und in der Abgeschiedenheit der Natur einige Gedanken. Diese habe ich – zusammen mit Wünschen einiger mir wichtigen Menschen – in einen Song eingebettet.

Ich hoffe inständig, dass sich einige der unglaublich vielen Probleme weltweit zum Guten oder zumindest in Richtung gut wenden und sich so auch die humanitäre Lage der Not leidenden Menschen verbessert und ihr Leben wieder lebenswerter macht.

charity-2Auch, dass die Menschheit – und da schließe ich mich ein – zu ihren wichtigen Werten, wie z.B. Nächstenliebe, Geduld, Liebe, Respekt, und Demut zurückfindet.

 

Oder wie Seine Heiligkeit der Dalai Lama sagt:

„Einzig der Mensch ist fähig sich seiner Mitgeschöpfe anzunehmen.“

the-great-buddha-of-kamakura